contcept

BLOG.

So nennt sich nicht nur der bekannte Pfefferminz-Likör aus der deutschen Hauptstadt, sondern das habe ich auch während meines letzten Erasmus-Semesters schnuppern dürfen. Ich habe damit im Herbst 2013 noch zu den Glücklichen gehört, die von diesem wertvollen Austausch-Programm für Studenten profitieren durften.

Ein Semester studierte ich an der Humboldt Universität zu Berlin Kulturwissenschaften und Germanistik. Dafür durfte ich mir bei contcept communication eine Auszeit nehmen. Beim Studium geht es natürlich um den wissenschaftlichen und studentischen Austausch, aber dass da auch noch ein paar andere Komponenten mitschwingen, dürften jedem spätestens seit dem Kultfilm „L‘ auberge espagnole“ klar sein.

Berlin ist eine inspirierende und vibrierende Stadt. In den letzten fünf bis zehn Jahren hat sich diese Metropole für junge, innovative Leute und Start-Ups zu einer der attraktivsten Europas gemausert. Doch faszinierend war Berlin schon immer: Das Nachtleben, die Künstlerszene und Menschen aus aller Welt tummelten sich da bereits um 1900. Diese Geschichte und auch die vielen Schicksalsschläge spürt man in dieser Stadt und genau das macht sie auch so lebendig und vielschichtig.

Arm aber sexy – so der derzeitige Slogan Berlins. Das hat definitiv was, obschon diese Stadt nicht mehr nur arm ist. Gerade Start-Ups, PR-Agenturen und Marketing-Büros schiessen seit rund fünf Jahren wie Pilze aus dem Boden. Das hat nicht zuletzt auch mit der Berlin Fashion Week zu tun, die es seit 2007 gibt und die ich sogar besuchen durfte. Die relativ niedrigen (leider auch immer mehr steigenden) Lebenskosten machen die Stadt gerade für junge Menschen und Start-Ups attraktiv. Ich durfte einige spannende Leute aus der Start-Up Szene kennen lernen und war begeistert von den tollen Ideen.

Und Berlin ist sexy. Abenteuer wird vor Sicherheit gestellt und innovative Ideen und mutige Menschen werden belohnt. Genau das habe ich versucht mitzunehmen und hoffe ich auch bei contcept und meinen weitere PR-Tätigkeiten umsetzen zu können.